ESP8266 ESP-12 im minimalen Setup einrichten

Heute hatte ich etwas zeit mit dem ESP-12 zu arbeiten. Ich habe die verbindung von der Arduino IDE mit einem "USB 2.0 to TTL RS232 3,3V 5V PL2303 Adapter" zu dem ESP hergestellt. Als Stromquelle nutzte ich die 3.3 V von einem Arduino.

Der deutsche Text ist einige zeit nach dem Englischen entstanden daher gibt es zwischen beiden Unterschiede in der Formatierung und Formulierung.


Es ist nicht möglich Jumper Kabel an dem ESP-12 anzuschließen, daher ist es nötig die Verbindungen zu löten. Hierfür habe ich von Jumperkabeln ein ende abgeschnitten und danach abisoliert. So konnte ich die Kabel danach mit einem Breadboard nutzten.

Um den ESP mit dem Computer zu verbinden muss der USB-Seriel Stick per USB am Computer angeschlossen werden.

ESPAnschließen an
GNDGND vom Arduino über das Breadboard
Pin - 15GND vom Arduino über das Breadboard
VCC3.3V vom Arduino über das Breadboard
CP_PD (in meinem Fall "EN")3.3V vom Arduino über das Breadboard
RXD0TXD vom USB-Seriel Stick
TXD0RXD vim USB-Seriel Stick

 

Danach kann die Arduino IDE gestartet werden. Hier muss als Board "Gernic ESP8266 Board" ausgewählt werden und als Port "/dev/ttyUSB1" (dieser kann anders heißen, dieses ist der Name unter Arch-Linux). Danach wird der "Serial-Monitor" mit einer Boud-Rate von 115200 gestartet. Wenn der Serial-Monitor richtig eingerichtet ist, kann das Arduino an strom angeschlossen werden womit auch der ESP mit Strom versorgt wird. Wenn das ESP-Modul richtig angeschlossen ist erscheinen nun Ausgaben auf dem Serial-Monitor. Über den Monitor können "AT" Befehle an den ESP geschickt werden. Z.B. wird "AT+RST" den ESP neustarten lassen.

 

Wenn eine eigene Firmeware auf den ESP gespielt werden soll muss der GPIO-6 vom ESP-12 noch an GND angeschlossen werden. Danach kann über die Arduino IDE wie auch bei einem Arduino code auf den ESP gespielt werden. Es gibt einige Beispiele mit HTTP-Servern bereits in der Arduino IDE.

Eine Youtube-Video welches das Prinzip besser beschreibt ist hier zu finden